Bücher

Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne.
-
Jean Paul

Mittwoch, 7. Dezember 2016

[Rezension] Nora Roberts - Ein Leuchten im Sturm

Kurzbeschreibung:
"Shelby ist erschüttert, als sie nach dem tragischen Unfall ihres Mannes auch noch erfährt, dass Richard ihr Schulden in Millionenhöhe hinterlassen hat. Zudem entdeckt sie in seinem Bankschließfach gefälschte Ausweise und Papiere. Der Mann, den sie geliebt hat, ist nicht nur tot - er hat niemals existiert. Shelby flüchtet zu ihrer Familie nach Tennessee und lernt Griffin kennen, der zu einer wichtigen Stütze für sie und ihre Tochter wird. Doch Richards Lügen und Geheimnisse folgen Shelby bis in ihre Heimat - und werden für sie zur tödlichen Bedrohung."

Fazit:
Es gibt Romane, in die taucht man bereits nach den ersten Seiten ein und erlebt sie live an der Seite der Protagonisten. Nora Roberts' "Ein Leuchten im Sturm" ist genau so ein Buch!

Die Charaktere sind, wie man es von der Autorin gewohnt ist, mitten aus dem Leben gegriffen, normale Menschen, denen man auch in seiner eigenen Nachbarschaft begegnen könnte und die neben ihren Stärken auch ihre Schwächen haben, was sie nur umso liebenswerter macht. Shelby und ihre ganze Familie fällt genau in diese Kategorie. Wenn man dazu noch ein beschauliches Örtchen nimmt, hat man die perfekte Kulisse für die Widrigkeiten des Lebens, denen sich die jeweilige Hauptperson stellen muss. Damit die Geschichte dann nicht zu sehr ins Kitschige abdriftet, mische man eine gehörige Portion Intrigen und Spannung hinzu und voilá: Da ist der perfekte Nora Roberts - Roman!

So hat die Autorin mit "Ein Leuchten im Sturm" wieder einmal bewiesen, warum sie Bücher in millionenfacher Stückzahl verkauft und das zu Recht!
Der Lesefluss ist hervorragend und die mehr als 500 Seiten schneller gelesen, als man sich vorstellen kann, weil man sich von Shelby gar nicht trennen mag! Abwechslungsreich, aber dennoch tiefgründig, spannend und aufwühlend zugleich - mehr Unterhaltung kann man sich nicht wünschen und eigentlich möchte man am Ende des Buches direkt mit einem ebenso mitreißenden Roman weitermachen.

Auch wenn einige Entwicklungen absehbar waren, hat mich das Buch absolut großartig unterhalten und ich kann es nur jedem empfehlen - egal, ob man bereits Fan von Nora Roberts ist oder verstehen möchte, warum so viele Menschen ihre Bücher lesen: "Ein Leuchten im Sturm" ist in jedem Fall die richtige Wahl!

Nora Roberts
"Ein Leuchten im Sturm"
ISBN: 978-3-453-29182-9
erschienen im Diana Verlag

Mittwoch, 30. November 2016

[Rezension] Christiane Lind - Phillips letztes Geschenk

Kurzbeschreibung:
"Seit ihr Mann gestorben ist, verkriecht sich Carolin in ihrer Trauer und meidet alle Menschen. Überraschend erhält sie eines Tages ein Geschenk, das Phillip noch vor seinem Tod für sie ausgesucht hatte: ein Katzenjunges. Auf Samtpfoten schleicht es sich in ihr Leben und in ihr Herz - obwohl sein Freiheitsdrang sie gehörig auf Trab hält. Beim Suchen lernt Carolin ihre Nachbarn besser kennen und gewinnt langsam neuen Lebensmut. Bis zu dem Tag als ihr Kätzchen verschwindet, und das, wo der Winter vor der Tür steht!"

Fazit:
Dass ich die Bücher von Christiane Lind gern lese, ist für euch nichts Neues. Deshalb kam "Phillips letztes Geschenk" zum Beginn der Adventszeit gerade recht. Auch wenn große Teile der Handlung gar nicht in der Weihnachtszeit spielen, ist es für mich ein klassisches Weihnachtsbuch - nach dem Lesen wird jeder verstehen, was ich meine.

Die Charaktere, insbesondere Carolin sind sehr bildhaft gestaltet und ebenso tiefgründig ausgearbeitet. Was aber noch besonders hervorsticht, sind die Emotionen, die von der Autorin derart transportiert werden, dass sie einem tatsächlich tief unter die Haut gehen: so habe ich mit Carolin gelitten, die nach dem Tod ihres Mannes am Boden zerstört war und ebenso mit ihr neuen Lebensmut geschöpft, abgelöst von der Verzweiflung über das Verschwinden des Stubentigers. Als Katzenmama kann ich dies natürlich besonders gut nachempfinden. Und auch, wenn ich eigentlich nicht nah am Wasser gebaut bin, traten mir bei der ein oder anderen Szene durchaus die Tränen in die Augen.

Da Carolin im Vordergrund steht - auch wenn dem Vierbeiner eine wichtige Rolle zukommt - eignet sich dieses emotionale Buch natürlich auch für Leser, die mit Katzen sonst nicht viel am Hut haben.

"Phillips letztes Geschenk" kann ich jedem, der keine Angst vor Emotionen hat, nur empfehlen.

Christiane Lind
"Phillips letztes Geschenk"
ISBN: 978-1503942509

Sonntag, 20. November 2016

[Rezension] Linus Geschke - Die Akte Zodiac [ebook]

Kurzbeschreibung:
"Wenn der Maskenmann kommt, sterben Liebespaare. Meist nachts, meist auf abgelegenen Parkplätzen. Das Ermittlerteam um Kommissarin Eva Lendt und den Fallanalytiker Marco Brock steht vor einem Rätsel, bis es merkt, dass die Morde den Taten eines berüchtigen Killers gleichen, der Ende der sechziger Jahre in der San Francisco Bay Area gewütet hat.

Der ZODIAC gehört zu Amerikas berühmtesten Serienkillern. Hollywoodfilme wurden über ihn gedreht, unzählige Bücher geschrieben, und dennoch liegt seine Identität bis heute im Dunklen verborgen. Eva Lendt und Marco Brock ahnen, dass sie den jetzigen Killer nur fassen können, wenn sie die Taten des damaligen verstehen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt...."

Fazit:
"Die Akte Zodiac" ist als vierteiliger Fortsetzungsthriller erschienen. Da die Handlung aber fortlaufend ist und erst alle vier Teile ein Ganzes ergeben, stelle ich euch das Buch in einer zusammengefassten Rezension fort.

Was einem bereits am Anfang der Geschichte auffällt, ist die Sorgfalt, die Linus Geschke auf seine Protagonisten verwendet - unabhängig von ihrer Wichtigkeit. So wird auch jedes Mordopfer, dessen Optik, Kleidung oder ähnliches für die Handlung an sich vollkommen nebensächlich ist, dem Leser so vorgestellt, dass er es vor Augen hat, dass es eine Person darstellt, die ein Leben und eine Geschichte hat - das hat mir sehr gut gefallen.
Auch unsere Hauptprotagonisten sind sehr plastisch und menschlich - gerade der anfangs unsympathische Fallanalyst konnte später eindeutig Punkte sammeln.

Überhaupt gibt es eigentlich nichts, was mir an "Die Akte Zodiac" nicht gefallen hat. Schnell ist man in der Handlung angekommen und rätselt mit den Ermittlern gemeinsam. Die Perspektivenwechsel sorgen für Abwechslung, der Lesefluss ist sehr gut und die Spannung steigt und steigt - selbst die Identität des Mörders letztendlich kam für mich überraschend, wenn sie im Nachhinein auch durchaus logisch ist.

Beeindruckend fand ich, welchen Rechercheumfang der Autor betrieben haben muss, um das Handeln des Original-Zodiac so detailliert verwenden zu können. Dazu gibt es auch eine eigene Website, wo man sich genauer informieren kann: Die Akte Zodiac

"Die Akte Zodiac" ist ein Thriller, bei dem alles stimmt: eine spannende, spannende Handlung, die geschichtlichen Hintergründe hervorragend recherchiert mit gut ausgearbeiteten Charakteren - fast schade, dass es das Buch nur digital gibt.

Linus Geschke
"Die Akte Zodiac"
erschienen bei Edel Elements


Donnerstag, 17. November 2016

[Rezension] Sarah Saxx - Außergewöhnlich verliebt [ebook]

Kurzbeschreibung:
"Eine Autopanne zwingt Ted, Tierarzt und Traum aller Schwiegermütter, am Straßenrand zu halten. Ratlos steht er vor der geöffneten Motorhaube, als eine Frau in Schwarz mit ihrem Motorrad neben ihm hält. Die schöne Unbekannte ist genauso schnell wieder weg, wie sie aufgetaucht ist, doch man begegnet sich schließlich immer zweimal.
Sam hat keinerlei Verpflichtungen. Sie sucht mit ihrem Wohnmobil das Weite, wann immer sie in ungemütliche Situationen gerät. Und dafür hat sie ein Händchen, denn sie liebt das Risiko. Bis Ted in ihrem Leben auftaucht und sich die Wildkatze in ein Schmusekätzchen verwandelt. Wäre da nicht ihre Vergangenheit, die sie immer wieder einholt und den beiden eine Strich durchs Liebesglück zu machen scheint..."

Fazit:
Die "Greenwater Hill"-Reihe von Sarah Saxx ist ja mittlerweile ein Garant für romantische Unterhaltung. Entsprechend habe ich mich auf das Erscheinen des vierten Bandes der Reihe gefreut.

Haben mir bereits die ersten Bände gut gefallen, so toppt "Außergewöhnlich verliebt" dieses noch - vermutlich liegt dies am Charakter von Sam: selbstbestimmt und freiheitsliebend verbirgt sie ihren weichen Kern verzweifelt hinter ihrer rauen Fassade. Und unser Tierarzt ist natürlich - wie es sich gehört - viel zu gut um real zu sein!

Bereits nach wenigen Seiten hatte mich Sams Geschichte gefangen genommen, entsprechend gut war der Lesefluss und das Ende viel zu früh erreicht! Der Weg der beiden war natürlich in gewissem Maße vorhersehbar, aber das tat dem Lesevergnügen überhaupt keinen Abbruch. Sehr gut gefallen hat mir auch der ironische Humor Sams, der genau auf meiner Wellenlänge lag.

Schön ist bei dieser Reihe natürich auch, dass man immer wieder auf alte Bekannte der vorherigen Bände stößt, als ob man selbst mitten in dieser beschaulichen Kleinstadt umherläuft.

"Außergewöhnlich verliebt" ist eine hervorragende Fortsetzung der bisherigen "Greenwater Hill" - Reihe und genau das richtige für einen verregneten Sonntag auf dem Sofa.

Sarah Saxx
"Außergewöhnlich verliebt"
nähere Informationen zu dem Buch und den übrigen der Reihe findet ihr hier

Montag, 14. November 2016

[Rezension] Klaus Schuker - Kontrolle. Macht. Tod

Kurzbeschreibung:
"Eine schöne Frau zu quälen verschafft ihm Befriedigung. Ihren Willen zu brechen ist besser als jeder Sex. Von dieser Erkenntnis führen den Unbekannten nur wenige Schritte bis zum perfide kalkulierten Mord. Das erste Opfer ist eine Jurastudentin, das grausame Spiel beginnt. Es wird sechszehn lange, entsetzliche Tage dauern."

Fazit:
Die Attribute, die mir zuerst zu "Kontrolle. Macht. Tod" einfallen sind "nüchtern" und "reduziert". Und nein, das ist keine Kritik, sondern ein Fakt.

Klaus Schukers Buch um den Privatermittler Molden verzichtet auf Ausschmückungen, die nur dem Effekt dienen. Das ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, weil man derartige, auf das wesentliche beschränkte, Beschreibungen, gerade in Thrillern, wo es gern vor Details und Blut strotzt, eher selten findet. Aber ich habe im Verlauf der Handlung durchaus Gefallen daran gefunden.

Die Charaktere sind alle menschlich - gerade, was Aussehen und Schwächen angeht, da gibt es keine Superhelden oder Übermenschen - das beste Beispiel ist Molden selbst: über 50, durchschnittlich im Äußeren, introvertiert und gehemmt - niemand, der den Mittelpunkt für sich beansprucht. Sein Päckchen hat auch er zu tragen, allerdings ist er keine verkrachte Existenz, eher eine verschwendete - all dies und gerade seine Durchschnittlichkeit machen ihn aber extrem sympathisch. Auch die anderen Protagonisten entsprechen dieser menschlichen Natürlichkeit.

Der Leserfluss ist gut, die Perspektivenwechsel sind dabei sicher hilfreich, wenn auch die Übergänge noch etwas hölzern wirken. Die Handlung ist gut aufgebaut und interessant gestaltet, gerade das Reduzierte, Nüchterne nimmt aber einen Teil der Spannung. Insgesamt war mir die Handlung etwas zu durchsichtig, weil recht bald auf der Hand lag, wer hinter den Morden steckt. Dennoch habe ich mich beileibe nicht gelangweilt.

"Kontrolle. Macht. Tod" zeigt das Potential, über das Klaus Schuker verfügt, schöpft es aber noch nicht aus.

Klaus Schuker
"Kontrolle. Macht. Tod"
ISBN: 978-3-944788-31-9
erschienen im Fabulus Verlag

Donnerstag, 10. November 2016

[Rezension] Noa C. Walker - Der Duft von Nelken

Kurzbeschreibung:
"Sandra hat ein perfektes Leben. Einen liebevollen Ehemann, zwei wundervolle Kinder und ein erfolgreich geführtes Unternehmen. Doch plötzlich geschehen Ereignisse, die alles verändern. Als bei einem tragischen Flugzeugabsturz ihre kleine Familie ums Leben kommt, ist nichts mehr wie es war. Es dauert sieben Jahre bis Sandra ihre Trauer überwindet und sich wieder zurück ins Leben kämpft. Ausgerechnet dann entdeckt sie etwas Beunruhigendes. Hat ihr Ehemann die Firma und sie betrogen und Geld in einem Bankschließfach versteckt? Und vor allem: Warum?"

Fazit:
Auch wenn "Der Duft von Nelken" vollkommen anders ist als "Du, ich und die Farben des Lebens", das erste Buch, das unter dem Pseudonym Noa C. Walker veröffentlicht wurde, haben sie doch einiges gemeinsam: Eine Frau als Hauptprotagonistin, deren Leben durch Ereignisse, auf die sie keinen Einfluss hat, vollkommen auf den Kopf gestellt wird.

Und eine Autorin, die viel Liebe investiert, um ihre Charaktere plastisch und absolut menschlich zu erschaffen und mit dem Leser bekannt zu machen. Ebenfalls sehr gut transportiert wurde die unglaubliche Landschaft Cornwalls, in der große Teile der Handlung spielen - man kann beinahe das Meer riechen, wenn es sich wild an den zerklüfteten Klippen bricht.

Man findet gut in die Handlung hinein und macht anfangs Bekanntschaft mit Sandra und ihrer Familie. Richtig los geht es aber praktisch erst, als Sandra sich aufrappelt und trotz der Trauer um ihre Familie ihr Leben wieder in die Hand nimmt. Der Leser begleitet sie auf ihrer Suche nach Antworten nach England, von wo ihr Mann stammt und wo sie sich fehlende Puzzlesteine erhofft. Was als Rätsel beginnt, bei dem der Leser neugierig wartet, was geschieht, steigert sich im Verlauf der Handlung zu einer Schnitzeljagd auf Leben und Tod! Die Spannung, die Noa C. Walker mit der Zeit aufbaut, stellt viele Krimis in den Schatten.

Entsprechend gut ist der Lesefluss - anfangs von Neugier getrieben, ist man später so von der Spannung mitgerissen, dass man das Buch nicht mehr weglegen kann. Auch wenn ich die ein oder andere Entwicklung so vermutet hätte, tat dies meinem Lesevergnügen absolut keinen Abbruch!

"Der Duft von Nelken" vereint einen Roman um ein berührendes Schicksal und einen Detektivkrimi aufs Beste!

Noa C. Walker
"Der Duft von Nelken"
ISBN: 978-1-50394-214-1

Sonntag, 6. November 2016

[Rezension] Christina Lauren - Beautiful Bitch/Bombshell/Beginning

Kurzbeschreibung:
"Bennett Ryan hat endlich seine ebenbürtige Partnerin gefunden: eine Frau, die ihm das Leben zur Hölle macht und die einzig dafür lebt, ihn zu bekämpfen. Eine Frau, deren Mund er am liebsten zukleben ... und gleichzeitig ebenso sehr küssen will: seine Freundin, seine ehemalige Praktikantin, Miss Chloe Mills. Die Beautiful Bitch. Eins ist klar: in dieser Beziehung fliegen die Fetzen. Und das täglich. Bis Bennett eine schwerwiegende Entscheidung trifft, die Chloes Leben und sein Leben für immer verändern wird..."

Fazit:
Die einzelnen Novellen "Beautiful Bitch", "Beautiful Bombshell" und Beautiful Beginning" waren bisher nur als Ebooks erhältlich. Jetzt kann man sie auch in einem Sammelband als Printbuch erleben!

Zum Verständnis des Sammelbandes sollte man zumindest den ersten Teil der Reihe, "Beautiful Bastard", gelesen haben. Auch wenn Bennetts Freunde Max und Will, die Hauptprotagonisten aus "Beautiful Stranger" und "Beautiful Player", ebenfalls mit von der Partie sind, ist es nicht unbedingt vonnöten, diese beiden Teile zu kennen. Das liegt daran, dass - anders, als von mir angenommen - nicht jede Novellen von einem der Paare handelt, sondern Bennett und Chloe das beherrschende Thema sind:

In "Beautiful Bitch" erleben wir, wie sie nach der Trennung versuchen, ihre Beziehung auf festem Boden zu gründen. Es ist sehr schön, die beiden wiederzulesen und der kurzweilige Schreibstil des Autorinnenduos lässt keine Langeweile aufkommen - allerdings hätte ich mir zwischen all den Plänkeleien der beiden ein wenig mehr Handlung gewünscht...

In "Beautiful Bombshell" bekommen Max Stella und Sara Dillon durchaus auch ein wenig Raum - erzählt wird hier die Handlung abwechselnd aus Max' und Bennetts Sicht. Da die Freunde sich währenddessen in Las Vegas tummeln, ist einiges an Spaß vorprogammiert. Auch dieser Teil ist abwechslungsreich und unterhaltsam und fliegt im Nu vorbei.

In "Beautiful Beginning" nun sind wieder ganz klar Chloe und Bennett im Vordergrund, was aufgrund der Handlung auch logisch ist - dennoch hätte ich mir mehr von Will und Hanna gewünscht, die doch eher am Rande platziert sind. Nichts desto trotz haben wir es hier mit einem sehr emotionalen Teil zu tun, bei dem man mitunter Lachtränen nicht unterdrücken kann.

Alles in allem ist dieser Sammelband eine tolle Ergänzung zu den einzelnen "Beautiful"-Bänden, auch wenn er einen solchen natürlich nicht ersetzen kann.

Christina Lauren
"Beautiful Bitch / Bombshell / Beginning"
ISBN: 978-3-95649-661-5
erschienen bei Mira Taschenbuch