Bücher

Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne.
-
Jean Paul

Montag, 28. Oktober 2013

Jörg Benne - das Schicksal der Paladine, verschollen

Kurzbeschreibung:
"Der junge Tristan muss durch ein Weltentor von der Erde in die fremde Welt Nuareth aufbrechen, um seinen Vater zu finden. Der wacht dort als mächtiger Paladin über Recht und Ordnung, ist aber mit seinen Gefährten seit einiger Zeit spurlos verschwunden. Die Zeit drängt, denn Tristans Schwester liegt nach einem Unfall im Koma. Nur ein erfahrener Paladin kann sie vielleicht noch retten."

Fazit:
"Das Schicksal der Paladine - verschollen" ist der erste Teil der Reihe. Der Nachfolger "Das Schicksal der Paladine - gejagt" ist Anfang Oktober ebenfalls im Koios - Verlag erschienen.

Tristan erfährt völlig unvorbereitet, dass sein Vater nicht wirklich auf einer Bohrinsel arbeitet, wie ihm und seiner Schwester immer erzählt wurde. Nein, sein Vater ist ein Paladin in Nuareth, ein Wächter in einer anderen Welt - Tristan fühlt sich wie in einem Computerspiel: andere Welt, Paladine, so etwas gibt es doch nicht wirklich! Doch da sein Vater die einzige Rettung für seine im Koma liegende Schwester ist, macht sich Tristan auf in diese ihm vollkommen fremde Welt.

Bereits nach wenigen Seiten hatte mich die Handlung vollkommen im Griff - zusammen mit Tristan erfahren wir, was es mit der Welt Nuareth und den Paladinen auf sich hat und machen uns auf in diese neue Welt: furchterregende Kreaturen leben dort: Oger, Wolfsmenschen, Vogelmenschen und natürlich auch normale Menschen, aber die Technik ist auf dem Stand des Mittelalters stehengeblieben. Viele Gefahren erwarten Tristan, aber auch neue Freunde und Erfahrungen - so verfügen die Paladine über magische Fähigkeiten, mit denen Tristan erst umzugehen lernen muss.

Jörg Benne versteht es, den Leser zu fesseln und sehr bildhaft mitzunehmen in die Welt der Paladine, Oger und Wolfsmenschen. Die Hauptcharaktere sind so real gezeichnet, dass man glaubt, mit Tristan, den Paladjur und den übriggebliebenen Paladinen auf der Suche nach den Verschwundenen zu sein - immer wieder gibt es unerwartete Wendungen und Gefahren, die die Handlung spannend halten und so fliegen die Seiten nur so dahin - keine Frage, dass ich auf jeden Fall den Nachfolgeteil lesen muss, zumal am Ende von Teil Eins noch einige Fragen offen bleiben.

Ich danke BloggDeinBuch und dem Koios - Verlag für dieses tolle Buch, das bei mir ganz klar zu den Überraschungsbüchern meines Lesejahres zählt!

Wer auch mehr über die Welt der Paladine erfahren will, kann dies hier tun: Das Schicksal der Paladine - verschollen

Keine Kommentare:

Kommentar posten