Bücher

Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne.
-
Jean Paul

Dienstag, 9. Juli 2013

Kristin Harmel - Solange am Himmel Sterne stehen

Kurzbeschreibung:
"Rose McKenna liebt den Abend. Wenn am Himmel über Cape Cod die ersten Sterne sichtbar werden, erinnert sie sich - an die Menschen, die sie liebte und verlor, und von denen sie nie jemandem erzählte. Doch Rose hat Alzheimer. Sie weiß, dass bald niemand mehr an das junge Paar denken wird, dass sich einst die Liebe versprach... 1942 in Paris. Als sie ihre Enkelin Hope bittet, nach Frankreich zu reisen, ahnt diese nichts von der herzzerreißenden Geschichte, die sie dort entdecken wird - von Hoffnung, Schmerz und einer alles überwindenden Liebe...."

Fazit:
Ich werfe eigentlich nicht mit Superlativen um mich in meinen Rezensionen und Liebesromane sind normalerweise auch nicht mein bevorzugtes Lesegenre.....klingt nach einem "aber", oder?

Genau!

Kristin Harmel schafft es nicht nur, den Leser mitzunehmen in die idyllische Welt des Cape Cod, in Roses und Hopes Leben, die Familienbäckerei, die Probleme mit der pubertierenden Annie und dem egoistischen Exmann Rob - sondern darüber hinaus nimmt sie den Leser mit auf eine Zeitreise, ins Paris des zweiten Weltkrieges, eine dunkle, bedrohliche Zeit, gerade wenn man Jude war. Aber auch die Zeit des Beginns einer Liebe, die alles überdauern sollte.

Die wahre Leistung ist wahrscheinlich nicht einmal, dass es eine grandios mitreißende Liebesgeschichte ist, die einfach das Herz wärmt, sondern, dass sie all dies schafft, ohne gnadenlos in den Kitsch abzurutschen - von einigen wenigen Anwandlungen von rosa Zuckerguss-Szenen einmal abgesehen.

Ein Buch, dessen Geschichte man sich nicht verschließen kann, die den Leser mitleiden, mitfreuen und mitfiebern lässt und ihn schließlich nach dem letzten Satz mit einem Seufzen auf den Lippen zurücklässt - definitiv mein persönlicher Liebesroman des Jahres und diesen Platz hielt immerhin acht Jahre in Folge "P. S. Ich liebe dich" von Cecelia Ahern.

Ganz klare Leseempfehlung! Wer dieses Buch nicht liest, verpaßt definitiv etwas ganz Großes.

Kommentare:

  1. Ich habe lange nicht eine so aufwühlende, emotionale Geschichte gelesen und soviele Tränen vergossen. Absolut lesenswert!!! LG Monika

    AntwortenLöschen
  2. UNTERSCHREIB! genau so und mit den gleichen Folgen - neben "Ein ganzes halbes Jahr" - erging es mir beim Lesen. Ich habe es nicht aus der Hand legen können, beide Bücher, defiitiv ein Lese-Hochgenuss und ein Buch, welches in jedes Bücherregal gehört.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen