Bücher

Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne.
-
Jean Paul

Donnerstag, 20. April 2017

[Rezension] Jeffrey Archer - Die Wege der Macht [Clifton-Saga 5]

Kurzbeschreibung:
"Die Wege der Familie Clifton und Barrington sind gezeichnet von Glück und Leid, von Machtspielen und Schicksalsschlägen. Während sich sein Jugendfreund Giles in eine Frau mit dunkler Vergangenheit verliebt, reist Harry Clifton nach Sibirien. Harry will dem dort inhaftierten Schriftsteller Babakow helfen - und bringt sich damit in große Gefahr. Auch für seine Frau Emma, die der Barrington-Gesellschaft vorsteht, schlägt eine schwere Stunde..."

Fazit:
Band 5 der Clifton-Saga setzt genau dort an, wo der letzte Band endete.
Aufgrund all der Verwicklungen der Hauptpersonen, die sich über die Jahrzehnte aufgebaut haben, rate ich jedem neuen Leser beim ersten Band zu starten - ich glaube, sonst sind die Verflechtungen untereinander nur schwer nachzuvollziehen.

Auch in diesem Band schafft es Jeffrey Archer, die Geschichte der Familien Clifton und Barrington so weiterzuspinnen, dass ich von Anfang an in das Leben der mir nun wohlbekannten Personen eintauchte und erst am Schluss notgedrungen wieder in die Realität zurückfand.

Wie man es von den Vorgängerbüchern kennt, lässt einen das Buch mit mehr offenen Fragen als Antworten zurück, sodass man gar nicht anders kann, als sehnsüchtig auf das Erscheinen des nächsten Bandes zu warten, auf das wir im September hoffen dürfen.

Jeffrey Archer vereint in dieser Saga sehr unterschiedliche Lebensläufe und Charaktere, was sicher dazu beiträgt, dass die Handlung immer offen und interessant bleibt und auch ein Mangel an Spannung nicht moniert werden kann.

Mit Giles Barrington reisen wir nach Ostdeutschland, was beinahe genauso beängstigend wirkt wie Harrys Reise nach Russland. Ich kann mich noch immer nicht mit mir selbst einigen, ob Harry in diesem Band ein absoluter Idealist oder entsetzlich naiv ist...Emma hat schon seit einigen Bänden eine Vorreiterrolle inne - ist es doch selbst heute, Jahrzehnte nach der Handlung, noch immer nicht wirklich usus eine Frau als Vorstandsvorsitzende eines großen Unternehmens zu sehen.
Natürlich spielen auch altbekannte und ein paar neue Intriganten ihre Rolle, ohne die die Handlung nur halb so interessant würde.
Auch in "Die Wege der Macht" bleibt der Autor bei seiner realistischen Darstellung eines Lebens, denn auch die lieb gewonnen Charaktere im Buch begehen Fehlentscheidungen, die ihr ganzes Leben ändern.

Mit der Clifton-Saga hat Jeffrey Archer die verbundene Geschichte zweier Familien konstruiert, die mich auch über das Lesen hinaus nicht los lässt und bei der ihm gottlob die Ideen nicht auszugehen scheinen!

Jeffrey Archer
"Die Wege der Macht"
ISBN: 978-3-453-41992-6
erschienen bei Heyne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen