Bücher

Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne.
-
Jean Paul

Freitag, 27. November 2015

[Rezension] Colby Marshall - Farbenblind

Kurzbeschreibung:
"Etwas an Dr. Jenna Rameys Gehirn ist ungewöhnlich, eine seltene Eigenart in der Wahrnehmung, durch die ihre Eindrücke farblich aufblitzen: Rot kann Zorn bedeuten, Liebe oder Kraft. Doch Jenna ist imstande, diese plötzlichen Assoziationen zu nutzen und zu deuten, um aus Personen und Situationen zu lesen wie niemand sonst. Als forensische Psychiaterin beim FBI machte sie davon für das Profiling und zur Festnahme von Tätern Gebrauch. Und Jahre zuvor nutzte sie die Assoziationen, um die eigene Familie vor ihrer soziopathischen Mutter zu schützen. Nun hat das FBI einen Massenmörder festgenommen und Jenna zu Hilfe gerufen. Im Verhör erfährt sie, dass er noch einen Komplizen auf freiem Fuß hat. Der inhaftierte Schütze allein hat die Fäden in der Hand, um eine bereits in Gang gesetzte Ereignisspirale aufzuhalten, aber er wird nur bei einer auspacken: Dr. Jenna Ramey."

Fazit:
Über das Thema Synästhesie bin ich vor einiger Zeit in einem Roman gestolpert und fand das sehr interessant. Farbliche Assoziationen als Teil der Wahrnehmung. Als ich dann die Kurzbeschreibung von "Farbenblind" las, dachte ich mir, dass dies auch gut das Profiling ergänzen könnte - ein interessanter Zusatzpunkt. Darüber hinaus verfügt Colby Marshall selbst über synästhetische Wahrnehmungen, wodurch ich mir einen realistischen Ansatz versprach.

Von der Synästhesie abgesehen, ist "Farbenblind" in weiten Teilen ein typischer Thriller - und zwar ein guter! Jenna, unsere Hauptprotagonistin, ist sympathisch und menschlich und hat so einiges durch in ihrem Leben - kein Wunder, wollte doch die eigene Mutter Bruder und Vater umbringen und stellte sich als Soziopathin heraus - und auch im Berufsleben hat Jenna mehr mit den unschönen Seiten der Menschen zu tun.

Sehr gut gefallen hat mir, dass neben der Synästhesie, die auch im Buch viele Menschen fasziniert, die Charakterisierung von Soziopathen - denen wir hier gleich mehrfach begegnen - nicht zu kurz kommt, beispielsweise die herausragende Intelligenz, mit der sie sich gern anderer Menschen wie Schachfiguren bedienen - all dies transportiert die Autorin auf sehr interessante Art.

Abgesehen davon steht und fällt ein Thriller natürlich mit der Spannung und diese steht ganz klar - die Autorin versteht es, den Leser mitzunehmen, die Spannung steigen und steigen zu lassen und am Ende dann doch alles anders darzustellen als man vermutet hatte.

"Farbenblind" ist der Auftakt einer Reihe um Dr. Jenna Ramey und ich bin mir sicher, dass mir auch den zweiten Teil nicht entgehen lassen werde!

Colby Marshall
"Farbenblind"
ISBN: 978-3-453-41836-3
erschienen bei Heyne

Kommentare:

  1. Hey :)

    Das klingt nach einem interessanten Thriller :). Basiert dieses Buch auf realen Tatsachen? Ich meine, gibt es das wirklich, dass man auf diese Weise Dinge vorhersagen kann oder ist das erfunden? Auf jeden Fall klingt es nach einer spannenden Fähigkeit :).

    Liebe Grüße
    Ascari vom Leseratz Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also "vorhersagen" ist vielleicht etwas hoch gegriffen, aber Synästhesie gibt es tatsächlich und auch die Autorin selbst ist Synästhesistin

      Löschen